Mit der wüsten Urschel auf der Burg

Sagenumwoben ist sie, die Figur der wüsten Urschel. Tochter eines Grafen auf der Burg Hohennagold soll sie gewesen sein und sehr viel Gutes soll sie für die Nagolder Bürger im Mittelalter getan haben. Sie gilt als große Wohltäterin der Stadt. Dadurch ist sie zur Identitätsfigur für die Nagolder Bürger geworden, was Urschelherbst, Urschelstiftung und Urschelspendenlauf beweisen. Doch wie könnte das Leben der wüsten Urschel ausgesehen haben? Wer könnte ihre Familie gewesen sein? Wo hat sie gelebt? Und wie kann man sich die guten Taten vorstellen, mit denen sie den Nagolder Bürgern aus mancher großen Not geholfen hat? Treffen Sie die Urschel auf der Burgruine Hohennagold und erfahren Sie Spannendes bei einem Rundgang durch die Anlage.
  • Dauer: 1 bis 1,5 Stunden
  • Sprache: Deutsch
  • Kosten: 60 Euro pro Gruppe bis 25 Personen
  • Treffpunkt: Burgruine Hohennagold (Tor zum Burghof am Bergfried)