Aktuelle Informationen der Wirtschaftsförderung

In der aktuellen unklaren und angespannten Situation möchte auch die Wirtschaftsförderung der Stadt Nagold, Ihnen unsere Unterstützung signalisieren. Dies hat auch für die Wirtschaft erhebliche Auswirkungen, aus diesem Grund teilen wir mit Ihnen die Sorge um die Gesundheit, aber auch um die wirtschaftlichen Folgen bis hin zu existenziellen Fragen.

Im Rahmen unserer Möglichkeiten haben wir Ihnen nochmal die wichtigsten sowie aktuellsten Informationen über das Corona-Virus zusammengetragen.

Die weiterführenden Links finden Sie zudem in den Zusammenfassungen unter "Downloads".


Wichtige Informationen für Unternehmen, Start-ups, Selbstständige und Arbeitnehmer
NEU
+++++++++++
Überbrückungshilfe für kleine und mittlständische Unternehmen


Die Antragsplattform für die Überbrückungshilfe ist online! Sie hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen, die wegen der Corona-Pandemie starke Umsatzrückgänge hatten. Die Antragstellung erfolgt über SteuerberaterInnen, WirtschaftsprüferInnen oder vereidigte BuchprüferInnen, erstmals in einem vollständig digitalisierten Verfahren.

Sie können sich jetzt auf der Website für die Überbrückungshilfe für die Antragsstellung registrieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

+++++++++++
Koalition bringt Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket mit einem Volumen von 130 Milliarden Euro auf den Weg.


Das Maßnahmenpaket sieht u.a. vor:
  • Absenkung der Mehrwertsteuer: Vom 1. Juli an bis zum 31. Dezember 2020 soll der Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent auf 16 Prozent und für den ermäßigten Satz von 7 Prozent auf 5 Prozent gesenkt werden.
  • Kinderbonus für Familien: Einmalig erhalten Eltern 300 Euro pro Kind. Für Alleinerziehende werden die Freibeträge verdoppelt.
  • Stärkung der Kommunen: Der Bund erhöht seinen Anteil an den Kosten für die Unterkunft von Bedürftigen, gleicht die Gewerbesteuerausfälle der Kommunen zur Hälfte aus und stärkt den Öffentlichen Nahverkehr sowie den Gesundheitssektor.
  • Entlastung bei den Stromkosten: Die EEG-Umlage soll ab 2021 über Zuschüsse aus dem Bundeshaushalt abgesenkt werden.
  • Zukunftspaket: Rund 50 Milliarden Euro fließen in Zukunftsbereiche wie die Wasserstoffwirtschaft, Quantentechnologien und Künstliche Intelligenz.
Aktualisierte Corona-Verordnung

Die Corona-Verordnung wurde in den vergangenen Monaten aufgrund der veränderten Lage zumeist für Lockerungen von Maßnahmen mehrfach geändert. Jetzt wurde die komplette Verordnung neu gefasst, sie ist damit übersichtlicher und leichter verständlich. Die Neufassung gilt ab 1. Juli 2020.
  • Ab dem 1. Juli dürfen sich im öffentlichen Raum nun genau wie im privaten Raum 20 Personen treffen. Die neue Verordnung unterscheidet dann nicht mehr zwischen privaten und öffentlichen Räumen. Die Regelungen dazu finden Sie jetzt in Paragraf 9.
  • Ab dem 1. Juli ist bei privaten Veranstaltungen mit nicht mehr als 100 Teilnehmenden kein Hygienekonzept wie in Paragraf 5 gefordert mehr nötig. Dies gilt etwa für Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern, Taufen und Familienfeiern.
  • Ab dem 1. Juli sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen möglich, wenn den Teilnehmenden für die gesamte Dauer der Veranstaltung feste Sitzplätze zugewiesen werden und die Veranstaltung einem im Vorhinein festgelegten Programm folgt. Also etwa Kulturveranstaltungen, Vereinstreffen oder Mitarbeiterversammlungen.
  • Ab dem 1. August sind Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen wieder erlaubt. Untersagt sind weiterhin Tanzveranstaltungen mit Ausnahme von Tanzaufführungen sowie Tanzunterricht und -proben.
  • Bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmenden weiter untersagt.
  • Clubs und Diskotheken dürfen weiterhin nicht öffnen. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen sowie jede sonstige Ausübung des Prostitutionsgewerbes im Sinne von § 2 Absatz 3 des Prostituiertenschutzgesetzes bleiben ebenfalls untersagt.
  • Abstandsregelungen und Maskenpflicht bleiben bestehen.

+++++++++++
Stabilisierungshilfe Corona für das Hotel- und Gaststättengewerbe

Die Stabilisierungshilfe für das Hotel- und Gastronomiegewerbe in BW kommt.
Der Ministerrat hat das Programm heute beschlossen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kostenlose Krisenberatung für kleine und mittlerer Unternehmen,
Soloselbständige und Freiberufler

Um den Auswirkungen der Corona-Pandemie entgegenzuwirken, startet das Wirtschaftsministerium am 11. Mai eine kostenlose Krisenberatung für kleine und mittlere Unternehmen, Soloselbständige und Freiberufler. Weitere Informationen finden Sie hier.

Fahrplan zur schrittweisen Lockerung der Corona-Beschränkungen
Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat heute nach der Ministerpräsidentenkonferenz den Fahrplan zum Ausstieg aus den Corona-Beschränkungen vorgestellt. Der Plan gilt vorbehaltlich der Infektionslage und muss noch vom Kabinett verabschiedet werden. Weitere Informationen  sowie den Stufenplan als PDF finden Sie hier.

Richtlinie zur Öffnung von Beherbergungsbetrieb (Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze und Wohnmobilstellplätze) finden Sie hier.

Richtlinie zur Öffnung von Friseurbetrieben finden Sie hier.

Richtlinie zur Öffnung von Kosmetik und medizinischer Fußpflege finden Sie hier.

Richtlinie zur Öffnung von Gastronomiebetrieben finden Sie hier.

Richtlinie zur Öffnung des Einzelhandels finden Sie hier.
+++++++++++

Förderung unternehmerischen Know-hows für Corona-betroffene Unternehmen
Am 3. April 2020 ist eine modifizierte Richtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows für Corona-betroffene Unternehmen in Kraft getreten. Ab sofort können Sie einen Antrag für Beratungen, die bis zu einem Beratungswert von 4.000,00 Euro für Corona-betroffene kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich Freiberufler ohne Eigenanteil gefördert werden, beim BAFA stellen. Nähere Informationen – insbesondere zur Antragstellung – entnehmen Sie bitte dem Merkblatt für Corona betroffene Unternehmen.

Ebenso finden Sie hier weitere Informationen sowie mögliche Ansprechpartner.
+++++++++++

Land erlaubt Öffnung von größeren Geschäften
Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von über 800 Quadratmetern können künftig durch die Abtrennung von Verkaufsflächen in begrenztem Umfang öffen. Weitere Informationen finden Sie hier.
+++++++++++

Antrag für Unternehmen der kritischen Infrastruktur
Das Land Baden-Württemberg stellt ab sofort Bescheinigungen für Unternehmen der kritischen Infrastuktur bereits. Ob Ihr Unternehmen zu den KRITIS-Unternehmen zählt, können Sie dieser Liste entnehmen. Ein Überblick über das Verfahren finden Sie hier.
+++++++++++

Rettungsprogramm für Start-ups
Die stuttgarter-nachrichten.de berichten über das neues Förderprogramm "Start-up BW Pro-Tect", mit dem wir Start-ups in der Corona-Krise in Form eines rückzahlbaren Zuschusses von bis zu 200.000 Euro unterstützen. Ab sofort können Start-ups sich an die Pre-Seed-Partner wenden und die Förderung beantragen. Weitere Informationen finden Sie hier.
+++++++++++

Schnellkredit der KFW jetzt verfügbar
Der Bund hat in Zusammen­arbeit mit den Kreditinstituten den Weg für den KfW-Schnell­kredit frei gemacht. Charakteristika: 100-prozentige Bürgschaft des Bundes, keine Sicherheiten durch die Kreditnehmer und der stark verkürzte Kredit­entscheidungs­prozess. Weitere Informationen finden Sie hier.

__________________________________________________________________________________
Für Unternehmen

Webinar „Herausforderung Corona für die Wirtschaft im Kreis Calw“
Falls Sie das Webinar verpasst haben oder es noch einmal anschauen möchten, finden Sie den Stream Sie hier.

Gestaltung von Kassenarbeitsplätzen in Zeiten von Corona
Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg geben Empfehlung für Maßnahmen zum Schutz von Beschäftigten in Handel und Warenlogistik ab. Weitere Informationen finden Sie hier.

Verbundausbildung
Erleichterung der Förderung für kurzarbeitende Betriebe. Weitere Informationen finden Sie hier.

Soforthilfeprogramm Corona der Landesregierung

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus haben auf das öffentliche Leben und die Wirtschaft nie gekannte Einschränkungen zur Folge. Das Land Baden-Württemberg hat deshalb ein Soforthilfeprogramm aufgelegt. Wie der Landtag beschlossen hat stehen insgesamt 1,2 Milliarden Euro aus der Rücklage und bis zu fünf Milliarden Euro aus Krediten zur Verfügung. Damit sollen unmittelbar von der Corona-Pandemie betroffenen Solo-Selbstständigen, Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe eine Soforthilfe gewährt werden, um die wirtschaftliche Existenz zu sichern und Liquiditätsengpässe zu kompensieren.

Die Konditionen der finanziellen Soforthilfe sind:
  • 9.000 Euro für drei Monate für antragsberechtigte Soloselbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigten,
  • 15.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten,
  • 30.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigten
Die Anträge können ab Mittwochabend , 25.3.2020, bei der zuständigen Kammer eingereicht werden. Das Antragsformular finden Sie auf der Internetseite des Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, den oben genannten regionalen Kammern oder auf der Website der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordschwarzwald.

Das Beantragungsverfahren läuft in zwei Schritten wie folgt ab:
  • 1. Die Antragsformulare werden beim  Wirtschaftsministerium online in einem ersten Schritt abrufbar sein.
  • 2. Als zweiter Schritt erfolgt die Einreichung der Anträge dann über einen Upload auf der zentralen Landingpage der Kammerorganisation:   www.bw-soforthilfe.de (ab Mittwochabend).
Wichtiger Hinweis:
Der Antrag erfolgt NICHT über die Kammern! Die Anträge werden vom Ministerium an die zuständige Kammer zur Bearbeitung weitergeleitet.
Die IHKs und Handwerkskammern übernehmen die Plausibilitätsprüfung der eingegangenen Anträge und leiten diese zum finalen Entscheid und zur Auszahlung der Hilfen an die L-Bank weiter. Weitere Informationen finden Sie hier.

Erleichterungen bei den Förderbedingungen für Soforthilfen
Die Corona-Soforthilfe des Landes wird ohne Prüfung des privaten Vermögens ausbezahlt. Es reicht der Nachweis, dass die laufenden betrieblichen Einnahmen nicht ausreichen, um die laufenden betrieblichen Kosten des Unternehmens zu finanzieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
 
Kurzarbeitergeld
Wenn Unternehmen aufgrund der weltweiten Krankheitsfälle durch das Corona-Virus Kurzarbeit anordnen und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten. Diese Leistung muss vom Arbeitgeber beantragt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Milliarden-Hilfsprogramm und steuerpolitische Maßnahmen für Unternehmen
Bundesministerium der Finanzen - Weitere Informationen finden Sie hier.
 
Corona-Hilfe der L-Bank
Die Landesbank Baden-Württemberg stellt für Untenehmen, die durch den Corona-Virus in wirtschaftliche Schwierigkeiten gekommen sind, ebenfalls Unterstützungsangebote zur Verfügung. Informieren Sie sich hier.
 
KfW-Corona-Hilfe für Unternehmen
Die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket beschlossen, mit dem Unternehmen bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützt werden. Hierbei kommt der KfW-Bank die Aufgabe zu, die kurzfristige Versorgung der Unternehmen mit Liquidität zu erleichtern. Die KfW wird dazu die bestehenden Kreditprogramme auf dem Weg der Bankdurchleitung sowie im Rahmen von Konsortialfinanzierungen nutzen und dort die Zugangsbedingungen und Konditionen für Unternehmehen verbessern.
Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler, die eine Finanzierung aus den nachfolgenden Programmen nutzen möchten, wenden sich hierzu bitte an ihre Hausbank bzw. an Finanzierungspartner, welche die KfW-Kredite durchleitet.
Weitere Informationen finden Sie hier.
 
Deutsche Bürgschaftsbanken: 
Informationen für krisenbedingt betroffene Unternehmen.
Weitere Informationen finden Sie hier.
 
Stundung und Anpassung der Vorauszahlung von Steuern:
Um steuerliche Erleichterungen schnell, unkompliziert und unbürokratisch gewähren zu können, wurde ein Antragsformular für Stundungen bzw. Anpassungen von Vorauszahlungen veröffentlicht. Bitte an das Finanzamt vor Ort wenden. Im Falle der Gewerbe-und Vergnügungssteuer wenden Sie sich bitte für Nagold an das Team der Stadtkasse.

Stundung der SV-Beiträge
Alle von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen können sich die Sozialversicherungsbeiträge für die Monate März und April 2020 stunden lassen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Ausnahmeregelungen im Arbeitszeitrecht
Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat mit einem Erlass vom 18. März die durch die Corona-Verordnung erlaubte Sonntagsöffnung für Einrichtungen näher geregelt. Alle Informationen finden Sie hier.
 
Exportkreditgarantien
Mandatare des Bundes von der Euler Hermes AG Hamburg.
Weitere Informationen finden Sie hier.
___________________________________________________________________________________
Weitere Informationen für Unternehmen

Notfall-Checkliste für Firmen und Organisationen
in der Corona-Krise, erstellt vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU).
Weitere Informationen finden Sie hier.
 
Informationen für handwerkliche Betriebe:
Auf der Homepage der Handwerkskammer Karlsruhe finden Sie alle wichtigen Informationen.
 
FAQ des Deutschen Industrie- und Handelskammertag
Weitere Informationen finden Sie hier.

Südwestmetall:
Als Arbeitgeberverband stellt Südwestmetall wichtige und nützliche Informationen rund um das Thema "Corona-Virus" wie etwa zur Kurzarbeit oder ein Krisenplan Checkliste online zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie hier.
 
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau:

Für Unternehmensfragen, z.B. zu Finanz- oder Liquiditätshilfen, Kurzarbeit u.ä. wurde beim  das Funktionspostfach Finanzierungen(at)wm.bwl.de beim Referat Unternehmensbetreuung eingerichtet. FAQ zum Thema Coronavirus.
 
Ministerium für Soziales und Integration:
Beim Sozialministerium wurde ein Funktionspostfach für alle Fragen zur Auslegung der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) eingerichtet. Dieses ist unter vws.iko(at)sm.bwl.de und telefonisch unter 0711 123 3851 erreichbar.
 
Arbeitgeberbescheinigung – Passierschein
Hier finden Sie ein Dokument, mit dem Arbeitnehmer ihre Betriebszugehörigkeit dokumentieren können. Die Vorlage dient dem Zweck, bis zum Bereitstehen eines offiziellen Dokuments einen Nachweis für den Arbeitsweg zu schaffen.

Neue Auslegungshinweise für Handel, Dienstleister und Gastronomie
Die Landesregierung Baden-Württemberg setzt per Verordnung weitere Maßnahmen ab dem 23. März 2020 in Kraft. Eine Liste der Geschäfte und Einrichtungen, die geöffnet, bzw. geschlossen sein müssen, finden Sie hier.

Onlineplattform für Erntehelfer
Hier können Betriebe, denen die Saisonarbeitskräfte gerade nicht zur Verfügung stehen ihre Bedarfe anmelden. Freiwerdende Arbeitskapazitäten, können so die Arbeit der Erntehelfer aus Osteuropa wenigstens zum Teil kompensieren und haben entsprechende Zuverdienstmöglichkeiten zum Kurzarbeitergeld.
___________________________________________________________________________________

Wichtige Telefonhotlines für Unternehmen im Überblick

Land Baden-Württemberg
Corona-Hotline für Unternehmen: 0800 40 200 88 9
Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr oder per Mail: 
Fragen zur Coronaverordnung / Fragen zu Finanzierungen.

Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums zum Coronavirus

Telefon: 030 346465100
Mo – Do 8:00 bis 18:00 Uhr
Fr 8:00 bis 12:00 Uhr
 
Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus:
Telefon: 030 18615 1515
Mo– Fr 9:00 bis 17:00 Uhr
 
Beantragung von Kurzarbeitergeld:
Zuständig ist die örtliche Arbeitsagentur.
Unternehmerhotline der Bundesagentur:
Telefon: 0800 45555 20
 
Hotline für Fragen zu Ausnahmegenehmigungen bei der Ausfuhr von Schutzausrüstung:
BAFA-Hotline: 06196 908-1444
E-Mail: schutzausruestung(at)bafa.bund.de

Soforthilfehotline
der IHK Nordschwarzwald für Fragen und Hilfestellung bei der Beantragung der Soforthilfemaßnahmen
Telefon: 07231 201366
___________________________________________________________________________________

Für Startups

Start-ups bekommen maßgeschneiderte Unterstützung in der Corona-Krise
Weitere Informationen finden Sie hier.

Startup BW hat eine Hotline für Startups eingerichtet: 0800 40 200 88 (gebührenfrei)

Das Cyberforum hat einen Newsroom mit zusätzlichen Informationen für Gründer eingerichtet
 
#digitallyflattenthecurve ist eine Plattform, die Freiberufler, Start-ups, Institutionen und andere Akteure auf Basis einer für jede*n Bürger*in mobil und am stationären Rechner verfügbaren und kostenlosen Kollaborationstechnologie (Slack) zusammenbringt. Durch die Zusammenarbeit werden aufkommende Probleme im Zuge von Corona in Rekordzeit gelöst
 
Bundesverband Deutsche Startups e.V.: Schutzschirm für Startups durch Vier-Stufen-Plan
___________________________________________________________________________________

Für Selbstständige

Entschädigung in der Quarantäne 
Unterliegen Selbstständige, auch wenn sie nicht krank sind, als Ausscheider, Ansteckungsverdächtiger, Krankheitsverdächtiger oder als sonstiger Träger von Krankheitserregern aufgrund des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) einem Tätigkeitsverbot oder befinden sich in Quarantäne, so steht ihnen laut Infektionsschutzgesetz § 56 bei Verdienstausfall ein Anspruch auf Entschädigung zu (für die ersten sechse Wochen). Der Antrag auf Entschädigung kann innerhalb einer Frist von drei Monaten beim zuständigen Gesundheitsamt gestellt werden.
 
Soforthilfen
Über die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH (GVL) können Inhaber*innen eines Wahrnehmungsvertrags aus der freien Szene eine einmalige Soforthilfe in Höhe von 250 Euro beantragen, wenn sie durch virusbedingte Veranstaltungsabsagen Honorarausfälle erlitten haben.
 
Zahlung von Beiträgen Künstlersozialkasse 
Versicherte der Künstlersozialkasse können eine Änderungsmitteilung darüber machen, dass sich ihr Arbeitseinkommen ändert. Weiter Informationen finden Sie hier.
___________________________________________________________________________________

Für Arbeitnehmer

Gesundheitsamt - Landkreis Calw

Landratsamt Calw, Abt. 42 Gesundheit und Versorgung
42.info(at)kreis-calw.de. Antrag auf Verdienstausfall des Landratsamts Calw

Arbeitsrechtliche Auswirkungen

Rückfragen zu Themen wie Home Office/ mobiles Arbeiten, Überstunden, Kurzarbeitergeld, Betriebsschließung, Kinderbetreuung, Lohnfortzahlung bei Kinderbetreuung
Bundesministerium für Arbeit und Soziales
 
Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen
Ministerium für Kultus, Jugend und Sport

Tipps und Hinweise zum Home-Office
Digital Hub Nordschwarzwald: Überblick über Home-Office (mobiles Arbeiten) Tools
___________________________________________________________________________________

Falls Sie Fragen und/oder Beratungsbedarf haben, stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung. Sie erreichen uns per Mail unter wirtschaftsfoerderung@nagold.de oder telefonisch unter 07452 681 -148 bzw. -149.
 
Wir wünschen Ihnen im Namen der Wirtschaftsförderung der Stadt Nagold weiterhin alles Gute, viel Kraft und Durchhaltevermögen!