Stadtnachricht

Azubi-Speed-Dating


Win-win-Situation für Unternehmen und Schüler
2. Nagolder Azubi-Speed-Dating am 19. März in der Stadthalle

Das Nagolder Azubi-Speed-Dating geht in die zweite Runde. Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr, an dem 39 Unternehmensvertreter über 1.000 Gespräche mit Schülerinnen und Schülern geführt haben, findet das nächste Azubi-Speed-Dating am Dienstag, 19. März, in der Stadthalle statt.

Hier wird Unternehmen und Schülern erneut die Möglichkeit geboten, sich kennenzulernen und sich zehn Minuten über Ausbildungsperspektiven der Jahre 2019, 2020 und 2021 zu unterhalten.

Mit dem Azubi-Speed-Dating möchten die Stadt Nagold und der Gewerbeverein Nagold zum einen Schülerinnen und Schüler aus Nagold und Umgebung bei der Ausbildungsplatzsuche unterstützen.

Zum anderen soll hier den ansässigen Unternehmen die Möglichkeit gegeben werden, junge Menschen in den Unternehmen vor Ort zu binden.
Bewerbungsmappen oder Zeugnisnoten spielen dabei keine Rolle. Im direkten Gespräch können die Jugendlichen so auch zu einem Vorstellungsgespräch oder Praktikum eingeladen werden.

„Die jungen Menschen können sich so mit ihrer gesamten Persönlichkeit präsentieren und die Unternehmen sich ein Bild von ihrem Gegenüber machen“, betont Ralf Benz, Vorsitzender des Gewerbevereins. Letztlich werde so der Mensch hinter der Bewerbungsmappe sichtbar. „Damit wird kein Bewerbungsverfahren ersetzt, aber durch eine schnelle, direkte und persönliche Ebene im Vorfeld ergänzt“, erläutert Carmen Wollensak, Wirtschaftsförderin der Stadt.
Am Ende jedes Gesprächs steht immer eine persönliche Rückmeldung.

Ein wichtiger Bestandteil der Konzeption des Azubi-Speed-Datings, das die Rottenburger Agentur für Kommunikationsberatung DIALOGmanufaktur entwickelt hat, ist die Verbindlichkeit.

Nicht nur die Unternehmen, sondern auch die Schülerinnen und Schüler müssen sich zu der Veranstaltung verbindlich anmelden.

Dabei bestimmen die Schülerinnen und Schüler, mit welchen Unternehmen sie ins Gespräch kommen wollen.

Die Anmeldung geht über die Onlineplattform www.azubi-speed.de ganz einfach direkt per Handy oder Computer.
Auf der Internetseite können die potenziellen Nachwuchskräfte sehen, welche Unternehmen welche Ausbildungsplätze anbieten.

Bei bis zu vier Unternehmen können sich die Schüler der Abschlussjahrgänge 2019, 2020 oder 2021 für Gespräche anmelden. Anmeldeschluss für Schüler ist am Freitag, 1. März.

Weitere Termine können dann während der Veranstaltung im Rahmen eines Live-Matchings vereinbart werden. Am Veranstaltungstag stehen zudem Mitarbeiter der Agentur für Arbeit für Informationen zu Ausbildungsberufen zur Verfügung.
Auch für die Unternehmen stehen auf der Internetseite alle Informationen und Anmeldeformulare zur Verfügung.

Für die Schülerinnen und Schüler starten Anfang Februar Informationsveranstaltungen in den Schulen. Im Vorfeld der Veranstaltung werden - wie auch im vergangenen Jahr - alle für eine Teilnahme infrage kommenden Klassen besucht und auf die Veranstaltung vorbereitet. Die Veranstaltung möchte dazu beitragen, jungen Menschen Ausbildungsplätze vor Ort anzubieten und gleichzeitig die Unternehmen mit vielen potenziellen Nachwuchskräften in Kontakt zu bringen. Denn immer mehr mittelständische und kleine Unternehmen haben Schwierigkeiten, qualifizierte und zum Unternehmen passende Auszubildende zu finden.

„Das Azubi-Speed-Dating ist für die teilnehmenden Unternehmen eine gute Möglichkeit, viele potenzielle Bewerber innerhalb kurzer Zeit kennenzulernen“, betont Ralf Benz. „Davon können nicht nur große Betriebe, sondern auch Handwerker, der Handel oder Freiberufler wie Steuerberater oder Ärzte profitieren“. (red)