Stadtnachricht

Schätze im Steinhaus

Filztäschchen

Das Filztäschchen aus dem Jahr um 1940. (Foto: Stadt)
Foto: Stadt

Dieses bestickte Filztäschchen hat eine Nagolderin in den Kriegsjahren für ihren Ehemann in der Frauenarbeitsschule angefertigt und mit in den Kriegseinsatz gegeben. Der Soldat konnte darin Nähzeug, Stifte, Briefe und andere für ihn persönlich wichtige Dinge aufbewahren. Natürlich war dieses schön gestaltete Täschchen auch eine Erinnerung an die Liebste zu Hause.

Die Nagolder Frauenarbeitsschule war in der Calwer Straße, im heutigen OHG II untergebracht. In der Frauenarbeitsschule sollten die Frauen auf die Anforderungen der Hausarbeit als Ehefrau und Mutter vorbereitet werden. Außer der Vermittlung hauswirtschaftlicher Fähigkeiten wurden den Teilnehmerinnen allgemeine Kenntnisse im Sinne der nationalsozialistischen Weltanschauung vermittelt. Natürlich standen auch Singen und Sport auf dem Stundenplan. Nach dem Besuch der Ausstellung „Nagold während der Zeit des Nationalsozialismus“ schenkte eine Verwandte dem Museum im Steinhaus das Täschchen. (red)