Stadtnachricht

Landesfamilienpass


Beim Bürgeramt und den Rathausgeschäftsstellen ist auf Antrag der Landesfamilienpass erhältlich. Mit ihm können staatliche Schlösser, Gärten und Museen in Baden-Württemberg kostenlos beziehungsweise zu einem ermäßigten Eintrittspreis besucht werden. Auf der Internetseite des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren
(www.sozialministerium-bw.de) ist unter „Familien mit Kindern“ - "Leistungen für Familien“ – „Landesfamilienpass“ eine Liste aller staatlichen Schlösser, Gärten und Museen in Baden-Württemberg sowie eine Liste aller nicht staatlichen Einrichtungen eingestellt.

Antragsberechtigt sind:
-    Familien mit mindestens drei kindergeldberechtigten Kindern, die mit ihnen in häuslicher Gemeinschaft leben,
-    Familien mit nur einem Elternteil, die mit mindestens einem kindergeldberechtigten Kind in häuslicher Gemeinschaft leben,
-    Familien mit einem kindergeldberechtigten schwer behinderten Kind, die mit diesem in häuslicher Gemeinschaft leben,
-    Familien, die Hartz IV- oder kinderzuschlagsberechtigt sind und mit mindestens einem kindergeldberechtigenden Kind in häuslicher Gemeinschaft leben und
-    Familien, die Leistungen aus dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) erhalten und mit mindestens einem Kind in häuslicher Gemeinschaft leben.

Kinder, die das 18. Lebensjahr bereits vollendet haben, können ebenfalls eingetragen werden, sofern sie noch kindergeldberechtigt sind.

Wesentliche Neuerung ab dem Jahr 2019 ist, dass der Pass und dessen Nutzung besser auf die Bedürfnisse der Kinder in den unterschiedlichsten Familienkonstellationen ausgerichtet ist. Nun können, neben den Eltern, bis zu vier weitere, vorher fest in den Pass eingetragene Begleitpersonen, den Pass zusammen mit den Kindern nutzen. Von den eingetragenen Personen können bei Ausflügen aber höchstens jeweils zwei ausgewählt werden, die die Vergünstigung des Landesfamilienpasses in Anspruch nehmen können. (red)