Stadtnachricht

7-Berge-Weg


Abwechslungsreiche Wege führen durch ausgedehnte Mischwälder sowie über offene Wälder und Flure. (Foto: Alex Kijak/Logo: Deutscher Wanderverband)
Foto: Alex Kijak

Mit der Auszeichnung des Nagolder 7-Berge-Weges als Qualitätsweg auf der diesjährigen CMT bekam der bereits sehr beliebte Wanderweg nun auch offiziell vom Deutschen Wanderverband die hervorragende Qualität bescheinigt. Um diesen Höhepunkt zu feiern, wird die Wanderroute am Sonntag, 24. März, als Qualitätsweg wiedereröffnet. Die Feierlichkeiten, zu denen alle Wanderfreunde eingeladen sind, beginnen um 8 Uhr in der Wachsenden Kirche im Stadtpark Kleb. Auf den sich anschließenden geführten Wanderungen kann der 7-Berge-Weg in verschiedenen Streckenabschnitten erwandert werden. Als Besonderheit erwarten den Wanderer an diesem Tag auf den sieben Bergen neben dem Erfolg, den Berg erklommen zu haben, auch regionale Köstlichkeiten zur Stärkung. Über rund 22 Kilometer und über die sieben Berge rund um Nagold führt der gleichnamige Weg, der zur Landesgartenschau vom Arbeitskreis Wirtschaft & Tourismus im Nagolder Bürgerforum ins Leben gerufen wurde.

Wanderbares Deutschland Qualitätsweg. (Logo: Deutscher Wanderverband)
Logo: Deutscher Wanderverband

Alles begann mit der spannenden Idee des Arbeitskreismitglieds Hermann Pauly, eine Wandertour rund um Nagold zu entwickeln. Dieser Vorschlag ist im Laufe der Jahre zu einer Erfolgsgeschichte für Nagold geworden. Die Strecke wurde zunächst festgelegt, der Weg beschildert und Bänke wurden aufgestellt. 2012, im Landesgartenschaujahr, hatte der Weg bereits viele Fans gewonnen. „Dass der 7-Berge-Weg über die Jahre hinweg so beliebt blieb, ist neben der abwechslungsreichen Strecke und den tollen Ausblicken vor allem den wanderbegeisterten Mitgliedern des Arbeitskreises geschuldet“, betont Sarah Leutner, Sachgebietsleiterin Tourismus im Amt für Kultur, Sport und Tourismus. Einige von ihnen, die schon viele Jahre aktive Mitglieder der Ortsgruppe Nagold des Schwarzwaldvereins sind, pflegen den Weg ehrenamtlich bereits fast ein Jahrzehnt lang. Der logische Schritt war, nach einigen Jahren eine Zertifizierung anzustreben, denn die Auswahl an gut ausgebauten und landschaftlich schönen Wegen wird immer größer. Es galt, aus dem großen Angebot hervorzustechen und Wanderern aus Nah und Fern durch ein Prädikat zu versichern, dass es sich lohnt, in Nagold den 7-Berge-Weg zu erwandern.

Um die Qualitätsauszeichnung zu erlangen galt es, einige Schritte zu durchlaufen. Die Stadt Nagold, der Arbeitskreis Wirtschaft & Tourismus im Nagolder Bürgerforum und der Schwarzwaldverein wollten als Dreigestirn diese Herausforderung annehmen. Hans-Jürgen Schmidt und Gerhard Maier, beide Mitglieder der Ortsgruppe Nagold des Schwarzwaldvereins, durchliefen erfolgreich die Ausbildung zum Bestandserfasser und kümmerten sich unermüdlich um die praktische Umsetzung. Denn es musste nicht nur die Strecke verlegt, die Bodenbeschaffenheit angepasst und die Möblierung erneuert werden. Die größte Aufgabe der beiden Wegewarte war es, gemeinsam mit ihren Kollegen vom Hauptverein des Schwarzwaldvereins in Freiburg, die detaillierte Beschilderung und die Wegeführung zu planen und umzusetzen. Nach unzähligen ehrenamtlichen Arbeitseinsätzen mit Unterstützung des städtischen Baubetriebshofes, des Bereichs Tourismus und des Forstamtes der Stadt Nagold konnten im vergangenen Dezember die Arbeiten abgeschlossen und im Januar das ersehnte Zertifikat entgegengenommen werden. „Wir sind stolz, dass wir diesen Prozess durch das außergewöhnliche ehrenamtliche Engagement geschafft haben und freuen uns, den Wanderern in der Region ein einzigartiges Highlight zwischen Stadt und Natur bieten zu können“, resümiert Sarah Leutner.

Programmablauf

Die feierliche Wiedereröffnung des 7-Berge-Weges ist am Sonntag, 24. März. Um 8 Uhr beginnt die Eröffnungsfeier in der Wachsenden Kirche im Stadtpark Kleb mit dem Nagolder Alphornensemble, einer Andacht durch Dekan Albrecht und einem kleinen offiziellen Teil. Nach einem feierlichen Umtrunk starten gegen 9 Uhr die geführten Wanderungen. Zur Auswahl stehen eine kurze Runde, die auf den Schlossberg und wieder zurück führt, eine mittlere Runde mit rund 13 Kilometern Länge über drei Berge und schließlich noch die gesamte Runde über alle sieben Berge. Als besonderes Highlight erwarten den Wanderer auf jedem Berg kleine Stärkungen aus regionalen Genüssen und Leckereien. Genügend Wasser für die Wegstrecke sollte bei jedem Wanderer im Rucksack vorhanden sein. (red)