Stadtnachricht

32. Sommermusik


Von Montag, 29. Juli, bis Mittwoch, 14. August, wird Nagold wieder zur Hochburg der klassischen Musik. Im Rahmen der 32. Sommermusik im Oberen Nagoldtal betreten international renommierte Musiker die Podien und unterrichten hochbegabte Kinder und Jugendliche im Spielen von Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass und Klavier.

Zum Dozententeam gehören:
Violine: Helmut Zehetmair (Ehrendozent,
Salzburg), Alexandra Korobkina (St. Petersburg), Tatiana Liberova (St. Petersburg), Solenne Paidassi (Paris/Brüssel), Aylen Pritchin (Moskau/Paris), Zorik Tatavosyan (Madrid).
Viola: Walter Küssner (Berlin)
Violoncello: Mikhail Nemtsov (St. Petersburg/Salzburg/Frankfurt), Cristoforo Pestalozzi (Barcelona), Helmar Stiehler (München).
Kontrabass: Anton Schachenhofer (Linz) Klavier: Milana Chernyavska (München/Graz), Lukas Geniusas (Moskau/London)
Kammermusik und Korrepetition:
Ruth Killius (Berlin), Evgueny Sinayskiy
(St. Petersburg/Wien).
Korrepetition: Anna Mirakyan (Madrid), Elena Nemtsova (St. Petersburg/Linz/Wien), Tim Ravenscroft (London).

Zudem wird Vadim Gluzman (Chicago) als international bekannter Solist und Geiger (er spielt die legendäre 1690er „ex-Leopold Auer Stradivari“) sowie erfahrener Musikpädagoge von Donnerstag, 8. August, bis Mittwoch, 14. August, wie in den vergangenen Jahren einen Sonder-Meisterkurs für Violine anbieten. Im Rahmen des Kurses wird der renommierte Geiger gemeinsam mit Lara Boschkor (Violine) und Evgueny Sinayskiy (Klavier) am Freitag, 8. August, ein Konzert zu Ehren des 100. Geburtstags von Henryk Szeryng, einem berühmten Geiger des 20. Jahrhunderts, geben.

Zum Konzept der Sommermusik im Oberen Nagoldtal gehört der Unterricht für Nachwuchskünstler. Sie erhalten Einzelunterricht und Korrepetition. Zudem sammeln sie Erfahrungen im Ensemblespiel sowie im Orchester. Weiterhin erhalten sie die Möglichkeit, ihre erarbeiteten Werke intern und öffentlich aufzuführen.
Für Kinder findet ein Betreuungsangebot sowohl beim Üben und Musizieren als auch in der Freizeit statt.

Ziel ist es, die jungen Talente ihrer Begabung und ihrem Können entsprechend in einer angenehmen Atmosphäre zu fördern.

„Zahlreiche Kursteilnehmer konnten sehr erfolgreiche Musikerkarrieren in den vergangenen drei Jahrzehnten bei der Sommermusik im Oberen Nagoldtal beginnen“, betont  Adelheid Kramer, Organisatorin der Sommermusik.
Dennoch sei es nicht unbedingt oberstes Ziel, den Musikernachwuchs zu Berufsmusikern aufzubauen. Vielmehr gehe es darum, ihnen über ihr Talent in der Musik kulturelle Fähigkeiten zu vermitteln und sie zu motivieren, die Freude am Üben und Lernen ihres Instruments und der Ausbildung der künstlerischen Fähigkeiten gegebenenfalls auch auf andere Berufsrichtungen zu übertragen.

Die jungen Musiker wohnen im  CJD Jugenddorf Nagold. In den Nagolder Schulen sowie in der Musikschule haben sie ausreichend Übe-möglichkeiten sowie Proben- und Unterrichtsräume.

Die Umgebung bietet ihnen die Gelegenheit zu sportlichen Aktivitäten als Ausgleich.
Darüber hinaus bietet das CJD Nagold Freizeitangebote für alle Familien an, die ihre Kinder während der Sommermusik begleiten wollen.

Als besonderes Angebot der „Sommermusik im Oberen Nagoldtal“ gilt der Unterricht in sogenannten Schnupperstunden für alle Musikschülerinnen und Musikschüler aus dem Kreis Calw, Pforzheim und Freudenstadt, die sich nach vorheriger Absprache und gegen eine geringe Gebühr über ihre Musikschulen für eine Unterrichtsstunde (Schnupperstunde) bei einem der Sommermusik-Dozenten anmelden konnten.

Neben den abendlichen Podien im CJD Jugenddorf Nagold, bei denen die jungen Künstler auftreten und ihr Können präsentieren, gibt es wiederum eine eigene Konzertreihe für alle Musikfreunde und Gäste im Oberen Nagoldtal.
Das Eröffnungskonzert mit den Kursdozenten findet am Montag, 29. Juli, in der Evangelischen Stadtkirche Nagold statt. Kerstin Gebel, SWR 2-Redakteurin, führt durch den Abend.

Bei der Musikalischen Promenade am 4. August zeigen auch die jüngsten Teilnehmer ihr Können. (Foto: Sommermusik)
Foto: Sommermusik

Ein weiterer Höhepunkt ist die Veranstaltung „Klingendes Nagold“. Die Musikalische Promenade findet am Sonntag, 4. August, um 16 Uhr statt. Junge Musiker aus den Kursen präsentieren ihr Können an verschiedenen Stellen in der Stadt. Die Moderation übernehmen Oberbürgermeister Jürgen Großmann gemeinsam mit seiner Frau Simone Großmann.

Weitere Konzerte in Nagold finden im Bürgerzentrum der Urschelstiftung (1. August), in der Pfrondorfer Kirche (6. August), in der Remigiuskirche (8. August) und im Zellerstift (11. August) statt. Ein weiterer Glanzpunkt der Konzertreihe ist das Schlusskonzert des Meisterkurses von Vadim Gluzman am Dienstag, 13. August, in der Nagolder Remigiuskirche.

Zudem treten die Künstler auch in der Evangelischen Martinskirche in Wildberg sowie im Sitzungssaal des Landratsamts Calw auf. Darüber hinaus hat es sich die Sommermusik im Oberen Nagoldtal im Sinne der Stiftung Yehudi Menuhin Live Music Now zur Aufgabe gemacht, auch dort zu musizieren, wo es den Menschen nicht möglich ist, ins Konzert zu kommen. So konzertieren die Musiker im Seniorenzentrum Martha-Maria, in den Kliniken Nagold, im Haus Waldeck sowie im Paracelsus-Krankenhaus Bad Liebenzell. (red)