Stadtnachricht

Ausbildung


Auszubildende rühren die Werbetrommel für den Nachwuchs bei der Stadt. (Foto: Stadt)
Foto: Stadt

Eine große Auswahl an Ausbildungsberufen finden Schulabgänger bei der Stadtverwaltung. Welche dies sind, erläutert Franziska Deuble, Leiterin des Sachgebiets Personal im Nagolder Rathaus, im Interview.

Frau Deuble, welche Ausbildungsberufe und Studienmöglichkeiten bietet die Stadt Nagold an?
Schulabgänger finden bei uns ein breit gefächertes Angebot. Zum einen natürlich die klassischen Verwaltungsberufe  mit den Abschlüssen Verwaltungs-fachangestellte/r oder Fachange-stellte/r für Medien- und Informationsdienste. Wer einen Studienabschluss erlangen möchte, der hat bei uns die Möglichkeit, in den Dualen Studiengängen Public Management oder Wirtschaftsinformatik zu studieren.
Wer sich für technische Berufe interessiert, der kann sich um einen Ausbildungsplatz als Fachangestellte/r für Bäderbetriebe oder als Fachkraft für Abwassertechnik bewerben.
Im Bereich der sozialen Berufe bieten wir die Berufe Erzieher/in (PIA) im Anerkennungsjahr sowie Kinderpfleger/in im Anerkennungsjahr.

Welcher Schulabschluss ist notwendig?
Das ist von Ausbildungsberuf zu Ausbildungsberuf anders. Für manche Berufe ist ein guter Hauptschulabschluss oder die Mittlere Reife erforderlich, für die Bachelor-Studiengänge sind Abitur oder Fachhochschulreife Voraussetzung. Was für welche Ausbildung notwendig ist, können die Schüler auf unserer Internetseite nachlesen.

Welche weiteren Voraussetzungen sollten Bewerber mitbringen?
Das ist natürlich von Berufsbild zu Berufsbild unterschiedlich. Bei allen ist jedoch Kundenorientierung gefragt. Das heißt, Freundlichkeit und Offenheit gegenüber anderen Mensch, gleich ob Bürger, Bibliotheksnutzer, Kind oder Eltern in der Kindertageseinrichtung, sind sehr wichtig.  

Wo können sich Schulabgängerinnen und Schulabgänger genauer über die Inhalte und Anforderungen der Ausbildungsberufe erkundigen?
Auf unserer Internetseite www.nagold.de gibt es ausführliche Informationen zu den einzelnen Ausbildungsberufen. Zudem geben wir bei ganz konkreten Fragen natürlich auch sehr gerne telefonisch Auskunft.

Welche Rolle spielen die Schulnoten?
Bei der Durchsicht der Bewerbungsunterlagen sind die Schulnoten zumindest ein Orientierungspunkt für die Auswahl. Im Bewerbungsgespräch zählt natürlich der persönliche Eindruck.

Sind auch Praktika möglich?
Grundsätzlich ist es bei uns auch möglich, sich im Rahmen eines Praktikums einen ersten Eindruck über die Aufgaben im Wunschberuf zu verschaffen.
In erster Linie ist dies in den Verwaltungsberufen sowie in den Kindertagesstätten möglich. Wir geben uns große Mühe, Praktikanten entsprechend zu vermitteln. Freie Plätze gibt es wieder ab 2020.

Was spricht für die Stadtverwaltung Nagold als Arbeitgeber?
Dank der Größe unserer Verwaltung können zum Beispiel die angehenden Verwaltungsfachangestellten in ganz unterschiedlichen Bereichen tatkräftig mitarbeiten.
In der Kämmerei, wo es um die Finanzen der Stadt geht, genauso wie im Bauamt, im Ordnungsamt, im Amt für Kultur, Sport und Tourismus oder im Haupt- und Personalamt, um nur einige Stationen zu nennen.
Uns ist es wichtig, den Nachwuchs im Haus zu halten, insofern freuen wir uns natürlich, wenn die ehemaligen Azubis bei uns bleiben. Wir unterstützen sie dabei, eine geeignete Stelle zu finden.

Wie viele Azubis werden pro Jahr bei der Stadt eingestellt?
In der Regel sind es zehn bis zwölf Azubis pro Jahr, darunter zwei, die den Bachelorabschluss zum gehobenen Verwaltungsdienst (Public
Management) anstreben.

Bis wann muss man sich bewerben?
Die Bewerbungsfrist für den Ausbildungsbeginn 2020 endet am 30. September 2019.

Und wie sieht es mit Stellen für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) aus?
Sowohl die Stadtbibliothek als auch die Kindertagesstätten bieten an, ein FSJ zu absolvieren. Zusätzlich gibt es auch im YOUZ die Möglichkeit.
(Das Interview führte Tina Block)