Stadtnachricht

Hochstammobstbäume


Streuobst ist typisch für unsere Landschaft und ökologisch sehr wertvoll, auch weil es auf unseren Streuobstwiesen viel mehr Sorten als auf dem Wochenmarkt oder im Supermarkt gibt. Wer also daran Interesse hat, Obst aus eigenem Anbau zu erhalten, zum Essen, Backen, Kochen, Dörren, Verkaufen, Saften, Mosten oder Tauschen, sollte auch ein Bäumchen nachpflanzen und dieses pflegen. Die Stadt Nagold unterstützt den Streuobstanbau und die Gütlesbesitzer im Stadtgebiet durch eine bezuschusste Sammelbestellung, so dass der Hochstamm (Kirsche, Zwetschge, Apfel, Birne) mitsamt Pfosten und Verbissschutz nur 18 Euro kostet.

Fast alle gängigen alten Streuobstsorten von Alkmene,  Brettacher und Berlepsch über Gehrers Rambour und Kardinal Bea bis zur Herzogin Elsa, der Schweizer Wasserbirne oder der Zabergäurenette sind lieferbar. Zudem auch Re-Sorten wie Topaz oder Rubinette. Bestellformulare sind bei den Rathausgeschäftsstellen oder im Internet
unter www.nagold.de/willkommen/Buergerservice/Formulare - Obstbaum-Bestellformular erhältlich. Die schriftliche Bestellung muss bis spätestens Donnerstag, 31. Oktober, beim städtischen Grünflächenbeauftragten, Hagen Harwardt, Postfach 14 44, 72194 Nagold, Fax 07452 681-5207 oder per E-Mail an hagen.harwardt@nagold.de eingegangen sein. Bitte unbedingt die Markung, auf der gepflanzt wird, und die Flurstücksnummer beziehungsweise Hausnummer und den Abholort der Bäume angeben.

Die Auslieferung für die nördlichen Stadtteile einschließlich der Kernstadt erfolgt am Freitag, 22. November, in Mindersbach durch die AG Schönes Dorf e. V. an der Bankfiliale zwischen 15.45 und 17 Uhr. Für die südlichen Stadtteile liefert die NABU-Gruppe Vollmaringen e. V. am Samstag, 23. November, von 10 bis 12 Uhr in Vollmaringen am Lagerschuppen der Vereine bei der Gemeindehalle aus. Die Bäume müssen zu diesem Zeitpunkt abgeholt und bar bezahlt werden. (red)