Stadtnachricht

Badepark


Wie erklären Sie sich die Besucherzahlen, die in Anbetracht des warmen Sommers unter den Erwartungen lagen?

So schlecht, wie behauptet wurde, sind die Zahlen keinesfalls. Hier eine Verbindung zu den eingeschränkten Öffnungszeiten herzustellen greift sicherlich zu kurz. Vergessen wird bei dieser Aussage, dass es im August zwei Schlechtwetter-Wochen gab. Zudem zeigt uns die Erfahrung, dass die Leute in Schönwetterperioden einen längeren Anlauf brauchen, bis sie ins Bad kommen. Gerade weil das Wetter zwar meist warm, aber nicht immer sonnig war im Sommer, und die Badesaison nicht so früh begann wie im Hitzewellensommer 2015, können wir mit der Besucherzahl von 87.199 zwischen dem 17. Mai und dem 14. September wirklich sehr zufrieden sein. Einen Rekord konnte das Badepark-Team in diesem Sommer aber doch verbuchen: In der Woche vom 24. Juni bis 1. Juli wurden an der Kasse im Badepark 22.248 Besucher verzeichnet. Das ist bislang einmalig. Der besucherstärkste Tag war mit 4.572 Gästen der 30. Juni, da platzte der Badepark aus allen Nähten.

Auf Facebook war der Aufschrei bei einigen groß, als der Badepark an einzelnen Tagen verkürzte Öffnungszeiten verkündete. Wie bewerten Sie dies rückblickend?

Der Badepark hatte im Sommer 1.356 Stunden lang geöffnet. Lediglich 33 Stunden musste die Einrichtung aufgrund mehrerer paralleler Krankheitsfälle im Team schließen. Diese Stunden haben wir bewusst auf die Vormittage gelegt, an denen erfahrungsgemäß weniger los ist. Zudem war das Wetter an den Schließvormittagen sehr durchwachsen. In Zeiten wie diesen, wo Bäder große Probleme haben, Fachpersonal zu finden, hat dies den Badespaß bei uns sicherlich nicht eingeschränkt.

Der Eingangsbereich im Badepark soll nächstes Jahr verändert werden, warum?

An Hochfrequenztagen, also wenn es richtig heiß ist, kommt unser Personal an seine Grenzen. Wenn dann noch im Eingangsbereich immer wieder Diskussionen wegen der Eintrittspreise geführt werden müssen,  entstehen lange Warteschlangen. Dies gilt es zu entzerren, indem Kasse und Kassenautomaten neu ausgerichtet werden. Zudem sollen die Systeme bedienerfreundlicher werden. Ziel ist es auch, Betrugsfälle zu vermeiden, denn immer wieder stellen wir fest, dass Erwachsene Jugendkarten kaufen. Sukzessive soll bei uns mit Online-Angeboten die Digitalisierung Einzug halten.

Das Badepark-Team ist am Monatsanfang in die Wintersaison gestartet. Worauf können sich Besucher freuen?

Wenn es richtig kalt ist, freuen sich unsere Gäste immer auf den Warmbadetag am Donnerstag mit einer Wassertemperatur von 31 Grad Celsius. Gerne genutzt wird auch das illuminierte Warmaußenbecken. Wenn Schnee liegt, ist es besonders reizvoll. Das erste Candle-Light-Schwimmen startet am Donnerstag, 7. November um 19 Uhr.
(Das Interview führte Tina Block)