Stadtnachricht

Bürgerreise


Vor einem Vierteljahrhundert wurde die Städtepartnerschaft mit der slowenischen Stadt Jesenice besiegelt. Vor vier Wochen wurde der Partnerschaftsvertrag erneut bekräftigt. Ein klares Signal also, die deutsch-slowenische Freundschaft auch in Zukunft fortzusetzen. Damit dies nicht nur ein hehres Ziel bleibt, haben Ulla Röser vom Städtepartnerschaftskomitee der Stadt Nagold und Wolfgang Hübner vom Stadtseniorenrat gleich das Heft in die Hand genommen und eine Bürgerreise nach Jesenice organisiert. Sie findet von Mittwoch, 6. Mai, bis Sonntag, 10. Mai 2020, statt. Geplant sind nicht nur ein Besuch in der Partnerstadt, sondern auch Ausflüge in ebenso sehenswerte Regionen Sloweniens. Die Anreise erfolgt über München, ein Zwischenstopp ist in Prien am Chiemsee vorgesehen. Über die Tauern-Autobahn geht es nach Villach und über den Wurzenpass nach Slowenien ins idyllisch gelegene Wellness Hotel Spik in der Nähe von Kranjska Gora.

Am zweiten Tag steht der Besuch in der slowenischen Partnerstadt Jesenice auf dem Programm. Die Stadt liegt im nördlichen Teil Sloweniens am Fuße der Karawanken, einem Gebirgsstock der südlichen Kalkalpen. Wie immer, hat die Stadt Jesenice einen abwechslungsreichen Tag für die Teilnehmer der Bürgerreise organisiert. Auf dem Programm stehen neben dem Blick in die wunderbare Bergwelt der julischen Alpen die Besichtigung des neuen nordischen Skizentrums in Planica mit den berühmten Skisprungschanzen.

Im Vordergrund eine der im Frühjahr typischen Narzissenwiesen. Im Hintergrund schmiegt sich Jesenice an das Karawankengebirge. (Foto: Miro Podgorek)
Foto: Stadt Jesenice

Ein weiteres Ziel sind die Narzissenwiesen in Planina Pod Golico, einem Bergdorf im Karawankengebirge. Es folgt der Besuch in Jesenice mit der langgezogenen Hauptstraße, dem futuristischen Rathausgebäude und dem Museumsviertel Stara Sava. Dort ist ein Überbleibsel aus der Zeit der Eisenwerke, nämlich der Schlot des Hochofens, zu besichtigen. Tradition hat schon der Auftritt der Musikschüler. Es folgt ein gemeinsames Abendessen, mit dem die Gruppe den Tag beschließt.

Am dritten Tag geht es ins Landesinnere, ins Zentrum von Slowenien, in die Hauptstadt Ljubljana. Schon von Weitem ist dort die mächtige Burg zu sehen, die über der Stadt thront. Von dort oben wird die Reisegruppe den Blick über die Dächer der Stadt und auf die Alpen genießen können.  Eine Art Seilbahn bringt die Reiseteilnehmer ins historische Stadtzentrum zum Marktplatz und dem berühmten zentralen Platz der drei Brücken. Ljubljana ist reich an Brücken, historischen Gebäuden mit klassischen Fassaden, Balustraden und Säulen. Die Hauptstadt und größte Stadt Sloweniens ist jedoch auch eine moderne junge Stadt mit vielen Studenten und pulsierendem Leben, eben eine Kombination aus Entspannung und Lebensfreude. Die Stadtbesichtigung wird mit einer Bootsfahrt abgerundet.

Das alte und das neue Rathaus in Jesenice. (Foto: Aleksander Novak)
Foto: Aleksander Novak

Auf der Rückfahrt gibt es einen Zwischenstopp in Brezje. Dort steht ein Besuch der bedeutendsten Wallfahrtskirche Sloweniens, der Basilika Maria Hilf, an. Sie wurde auch schon von Papst Johannes Paul II besucht  und gilt als das „Lourdes von Slowenien“. Am vierten Tag folgt ein Ausflug ans Meer, zur Stadt Koper, dem einzigen Seehafen Sloweniens. Dort können die Besucher einen Blick auf den riesigen Frachthafen werfen und die  Altstadt und ihre engen Gassen erleben. Der Abend klingt im malerischen Küstenstädtchen Piran mit seinen venezianischen Bauten aus.

Am letzten Tag der Reise steht die Rückreise mit Zwischenstopp im Bauernmarkt von Dasing auf dem Programm. Das Organisationsteam weist darauf hin, dass Programmänderungen möglich sind. Die Kosten für die Bürgerreise betragen 330 Euro pro Person im Doppelzimmer und 390 Euro pro Person im Einzelzimmer. Im Preis enthalten sind vier Hotelübernachtungen, inklusive Frühstücksbuffet, im Standardzimmer mit Dusche/WC, Bad, TV und freiem WLAN und vier Mal Halbpension. Ebenso sind Eintritte, Stadtbesichtigungen, Schiff- und Seilbahnfahrt sowie Trinkgelder enthalten. (red)

Programmübersicht Bürgerreise vom 6. bis 10. Mai 2020