Stadtnachricht

Neujahrsempfang


Volles Haus beim Neujahrsempfang von Oberbürgermeister Jürgen Großmann
am 12. Januar in der Stadthalle.


Einen kurzer Rückblick auf die vergangenen 12 Monate und ein ausführlicher Perspektivenwechsel Richtung Zukunft war der rote Faden in der Neujahrsrede von Oberbürgermeister Jürgen Großmann. Über 500 Besucher kamen in die Stadthalle, darunter Vertreter aus Politik und Wirtschaft, um sich aus erster Hand zu informieren. Der Themenbogen reichte vom beispielhaften bürgerlichen Engagement über die Entwicklung der heimischen Wirtschaft, dank der die Zahl der Arbeitsplätze weiter gestiegen ist, bis hin zu künftigen Mobilitätsoptionen.

Breiten Raum nahm das Zukunftsprojekt Bildung in der Rede ein, das die Stadt in diesem Jahrzehnt in Form von hohen Investitionen in den Schulstandort Nagold intensiv beschäftigen wird. Ein weiterer Schwerpunkt war das  Thema Wohnen. Der Rathaus-Chef zeigte auf, wo neue Baugebiete entstehen und stellte fest, dass die Nachfrage nach wie vor das Angebot übersteigt - ein eindeutiger Indikator für die Attraktivität der Stadt. In Sachen Seniorenbetreuung stellte der Oberbürgermeister so viele  Pflegeplätze, die durch private Betreiber bereitgestellt werden, in Aussicht wie nie zuvor.

Zwar sei die Tinte unter den Verträgen noch nicht trocken, aber er gab sich zuversichtlich, bald den ersten Spatenstich verkünden zu können. Weitere Themen waren unter anderem die Entwicklung der Innenstadt, neue Veranstaltungsformate und die Fortsetzung des Bürgertheaters unter neuer Leitung. Musikalisch umrahmte der Musikverein „Lyra“ Iselshausen unter der Leitung des Dirigenten Dominik Schmitt die Veranstaltung. Der Verein feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Für die Bewirtung der Gäste, die nach der rund einstündigen Rede Gelegenheit hatten, bei Getränken und Neujahrsbrezeln miteinander ins Gespräch zu kommen, sorgte der Förderverein des Otto-Hahn-Gymnasiums.
(Text: Tina Block)