Stadtnachricht

Sinfoniekonzert


Am Samstag, 25. Januar, findet um 19 Uhr das große Sinfoniekonzert der Nagolder Konzertreihe zu Beethovens 250. Geburtstag in der Stadthalle statt.

Klangbeispiele
Mit Klangbeispielen führt Stadtmusikdirektor Florian Hummel in das Sinfoniekonzert um 18.15 Uhr im Musiksaal des  Otto-Hahn-Gymnasiums ein.

Programm
Die Philharmonie Baden-Baden unter Leitung von Generalmusikdirektor Pavel Baleff wird das Programm mit der Ouvertüre zu Beethovens einziger Oper „Fidelio“ eröffnen. Hauptwerk des Konzertabends ist die berühmte Sinfonie Nr. 3 Es-Dur, op. 55 „Eroica“.

Die chinesische Pianistin Fei-Fei Dong. (Foto: Jiyang-Chen)
Foto: Jiyang-Chen

Solistin
Zwischen den beiden Beethovenwerken erklingt das Klavierkonzert d-moll KV 466 von Wolfgang Amadeus Mozart. Solistin ist Fei Fei Dong am Klavier. Sie wird von der Presse für ihre „reichhaltigen Geschenke und ihr leidenschaftliches Eintauchen in die Musik“ (The Plain Dealer, Tageszeitung aus Cleveland im US-Bundesstaat Ohio), hoch gelobt. Die Solistin ist Gewinnerin der Concert Artists Guild Competition und Finalistin der 14. Van Cliburn International Piano Competition. Außerdem baut sie sich in den USA als auch international weiter einen Ruf für ihre poetischen Interpretationen auf, bezaubert das Publikum mit ihrer „Leidenschaft“ und „einnehmenden Bühnenpräsenz“ (Dallas Morning News).

Ihre aufstrebende Karriere umfasste 2018 und 2019 eine Reihe prominenter Konzertauftritte, deren Höhepunkt ein Cliburn Laureates Konzert mit der Fort Worth Sinfonieorchester war. Ebenso ihr Auftritt mit ihrem Carnegie Hall/Stern Auditorium-Debüt mit dem preisgekrönten New York Youth Symphony. Diese folgen auf ihre Auftritte 2017 und 2018 mit dem Buffalo Philharmonic, dem Long Beach Symphony Orchestra, dem Calgary Philharmonic Orchestra, dem Pacific Symphony Orchestra und dem American Symphony Orchestra beim Bard Music Festival.

Im Dezember 2016 spielte sie die Weltpremiere von Shaosheng Lies Klavierkonzert Behind the Clouds mit dem China National Symphony Orchestra in der Beijing Concert Hall. Sie arbeitete mit berühmten Dirigenten wie Leonard Slatkin, Michael Stern, Jeffrey Kahane, Carl St. Clair, Leon Botstein, Randall Craig Fleisher, John Giordano, Yongyan Hu und En Shao. Die in Shenzhen, China, geborene Fei-Fei begann im Alter von 5 Jahren mit dem Klavierunterricht. Sie zog nach New York, um an der Juilliard School zu studieren. Dort absolvierte sie ihren Bachelor- und Master of Music-Abschluss unter der Leitung von Yoheved Kaplinsky.

Die Philharmonie Baden-Baden. (Foto: Jörg Bongartz)
Foto: Jörg Bongartz

Geschichte der Philharmonie Baden-Baden
Orchestermusik hat in Baden-Baden Tradition. Bereits 1580 unterhielten die Markgrafen von Baden ein eigenes Orchester. Das offizielle Gründungsjahr der Philharmonie wird auf 1854 datiert. In diesem Jahr begann für das damals bereits viele Jahre nur im Sommer aufspielende Orchester der ganzjährige Konzertbetrieb. Gastspiele und Tourneen führten die Philharmonie bis nach China, in die arabischen Emirate Dubai und Qatar, in die Ukraine, nach Frankreich, nach Spanien, Belgien, Italien und in die Schweiz. Renommierte Konzertsäle wie die Zürcher Tonhalle und die Philharmonie Essen, die Alte Oper in Frankfurt, der KKL Luzern und natürlich das Festspielhaus Baden-Baden stehen auf dem Spielplan des Klangkörpers. Etwa 30 verschiedene CD-Produktionen tragen die Klänge des Orchesters in die ganze Welt. Vorschau: Am Samstag, 17. Oktober, wird es ein Kammerkonzert zu Beethovens 250. Geburtstag im KUBUS geben. (red)