Stadtnachricht

Stadtverwaltung


Neue Gesichter sowie bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit neuen Aufgaben: im Rathaus gab es in letzter Zeit einige personelle Änderungen. Schon viele Jahre bei der Stadtverwaltung beschäftigt sind Rafael Beier und Miriam Ott. Der bislang stellvertretende Leiter des Hoch- und Tiefbauamts, Rafael Beier, hat in die Amtsleitung gewechselt. Erfahrung in dieser Position konnte der studierte Bauingenieur bereits vor und während der Landesgartenschau sammeln, als er Richard Kuon vertrat, der als einer von zwei Geschäftsführern die Geschicke der Landesgartenschau lenkte. Kuon wird sich im Sommer in die Altersteilzeit verabschieden. Bis dahin hat er die  Stelle als stellvertretender Amtsleiter des Hoch- und Tiefbauamts inne.

Jede Menge Erfahrung im Nagolder Rathaus bringt auch Miriam Ott mit. Sie hat die Verwaltung von der Pike auf als Auszubildende kennengelernt. Anschließend arbeitete sie im Bürgeramt und in der Personalstelle. Geplant ist eine Weiterbildung zur Verwaltungsfachwirtin. Miriam Otts Aufgabengebiet besteht aus drei Bereichen. Sie arbeitet in der Pressestelle mit und übernimmt die Vertretung im Vorzimmer des Oberbürgermeisters. Zudem leitet sie das Sachgebiet Digitalisierung und EDV. Als Digitalisierungsbeauftragte wird sie gemeinsam mit einem Digitalisierungsteam, das aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedener Verwaltungsbereiche zusammengestellt wird, das Thema vorantreiben. „Unser Ziel ist es, zwei Rathäuser zu haben - ein digitales und ein analoges“, erklärt Oberbürgermeister Jürgen Großmann die Marschrichtung.

Oberbürgermeister Jürgen Großmann (hinten rechts) stellte die personellen Veränderungen im Rathaus vor. Hintere Reihe von links: Rafael Beier und Christopher Knall. Vordere Reihe von links: Miriam Ott und Cleo Fuhrländer. (Foto: Stadt)
Foto: Stadt

Zu den neuen Gesichtern im Rathaus-Team gehört Cleo Fuhrländer, die im Rahmen einer Elternzeitvertretung gemeinsam mit Astrid Maier als Wirtschaftsbeauftragte fungiert. Sie baut Kontakte zu Unternehmen auf und pflegt diese. Zudem organisiert die staatlich geprüfte Betriebswirtin Veranstaltungen wie die Unternehmerdialoge, das Wirtschaftsgespräch sowie das Azubi-Speed-Dating. Ganz neu im Rathaus-Team ist Christopher Knall. Er ist Beauftragter für Klimaschutz und ÖPNV. Dem Stadtplanungsamt zugeordnet hat er es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, das Arbeitsinstrument der Europäischen Energie- und Klimaschutzkommunen „European Energy Award“ einzuführen.

„Unsere Mitarbeiter sollen sich bei uns beruflich fortentwickeln und weiterqualifizieren können. Dieses Angebot wird gerne angenommen“, erläutert Oberbürgermeister Großmann. Eine Parallelstrategie sei das Anwerben von hochqualifizierten Fachkräften von außen - auch damit habe man sehr gute Erfahrungen gemacht, betont der Rathaus-Chef. Bei den Bewerbungsverfahren falle auf, dass es zunehmend Bewerber aus dem Raum Stuttgart gebe, da die Menschen den Ländlichen Raum aufgrund der bequemeren Erreichbarkeit immer mehr zu schätzen wissen. „Da können wir unsere Trümpfe als attraktive Stadt voll ausspielen“, erklärt der Oberbürgermeister. Allerdings sehe es im Bereich der Suche nach Erzieherinnen und Erziehern, wie in anderen Kommunen auch, derzeit nicht rosig aus. Ganz aktuell bietet die Stadt attraktive Leitungsstellen für Kindertageseinrichtungen sowie einige Stellenausschreibungen für Erzieherinnen und Erzieher an. (Tina Block)