Stadtnachricht

Abfallentsorgung


In einem Schreiben an die für die Abfallentsorgung zuständigen Stadt- und
Landkreise gibt das Umweltministerium wichtige Hinweise für eine sichere Abfallentsorgung in der aktuellen Ausnahmesituation.

Auf Grundlage der Abstimmung zwischen den Ländern und dem Bund, den Empfeh-lungen des Robert Koch-Instituts1 und der LAGA-Mitteilung M 18 zur Entsorgung von Abfällen aus Einrichtungen des Gesundheitsdienstes2 geben wir zur Vermeidung von Gefährdungen für Nutzer gleicher Mülltonnen und Beschäftigte der Müllabfuhr fol-gende aktualisierte Hinweise:
  • Abfälle aus Haushalten mit positiv getesteten oder unter Quarantäne gestellten Personen sowie vergleichbaren Anfallstellen (Haus- oder Facharztpraxen, die nur „in sporadischen Einzelfällen“ entsprechend infizierte oder erkrankte Patienten be-handeln)
  • Abfälle aus privaten Quarantäne-Haushalten sind über die Restmülltonne zu entsorgen (Abfallschlüssel 20 03 01). Darunter fallen nicht nur Hygieneartikel wie Taschentücher, Schutzkleidung, Abfälle aus Desinfektionsmaßnahmen, Einwegwäsche oder Wischlappen, sondern auch Altpapier, Verpackungen und häusliche Bio-und Küchenabfälle. Für vergleichbare Anfallstellen wie Arztpra-xen gilt dies nur für Abfälle, die im Rahmen der humanmedizinischen Versor-gung anfallen.
  • Die Abfälle sind in stabilen, möglichst reißfesten Müllsäcken zu sammeln, die fest verschlossen (zum Beispiel verknotet) werden müssen.
  • Spitze oder scharfe Gegenstände (zum Beispiel Spritzen und Skalpelle) müs-sen in stich- und bruchfesten Einwegbehältnissen gesammelt und fest ver-schlossen werden.
  • Geringe Mengen an flüssigen Abfällen sollten tropfsicher verpackt sein, also zum Beispiel mit saugfähigem Material umwickelt werden. Größere Mengen an flüssigen Abfällen dürfen nicht über die Restmülltonne entsorgt werden.
  • Altglas und Pfandverpackungen sowie Elektro- und Elektronikabfälle, Batterien und Schadstoffe sollen nicht über die Restmülltonne entsorgt werden. Es wird empfohlen, diese Abfälle bis zur Aufhebung der Quarantäne im Haushalt auf-zubewahren.
  • Für alle anderen Haushalte in Baden-Württemberg, die nicht unter Quarantäne ste-hen, gilt weiterhin das Gebot der Abfalltrennung, um die Entsorgungskapazitäten in den Müllverbrennungsanlagen nicht unnötig zu belasten.