Stadtnachricht

Radoffensive


Das Thema Radfahren nimmt in Nagold an Fahrt auf. Das zeigt zum einen die Teilnahme der  Stadt am Wettbewerb STADTRADELN. Zum anderen die Gründung der Projektgruppe RADmobil, die aus Mitgliedern der Verwaltung sowie der Gemeinderatsfraktionen besteht und die Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern „die Wege ebnen soll“, wie es Christopher Knall, städtischer Klimaschutzbeauftragter und ÖPNV-Beauftragter, formuliert.

STADTRADELN
Von Montag, 22. Juni, bis Sonntag, 12. Juli, läuft die Aktion STADTRADELN in Nagold. Innerhalb dieses Zeitraums soll möglichst viel Radgefahren werden. „Also noch genug Zeit die Fahrräder schon mal aus dem Keller zu holen und zu entstauben!“, sagt Christopher Knall, der die Aktion vor Ort koordiniert. In diesem Zeitraum können alle, die in Nagold leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, bei der Kampagne STADTRADELN der Initiative „Klima-Bündnis“ mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Jede und Jeder kann ein STADTRADELN-Team gründen oder einem bereits bestehenden beitreten, um am Wettbewerb teilzunehmen.

Ralf Fuhrländer, Leiter des Stadtplanungsamtes, Christopher Knall, Klimaschutzmanager und ÖPNV-Beauftragter und Andrea Rentschler, Mitarbeiterin im Stadtplanungsamt. (Foto: Stadt)
Foto: Stadt

Beim Wettbewerb STADTRADELN geht es um Spaß am Fahrradfahren und um tolle Preise, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die gefahrenen Kilometer werden durch eine App erfasst oder können online eingetragen werden. Das umweltfreundliche Fortbewegungsmittel Fahrrad wurde durch die Coronakrise wieder neu entdeckt. Steigende Verkaufszahlen bei neuen Rädern sowie die Wartezeiten für einen Service in den Fahrradläden beweisen: Die Menschen steigen vermehrt aufs Rad. Wettbewerbe wie STADTRADELN bieten eine ideale Möglichkeit, das Fahrrad in den Mobilitätsalltag zu integrieren und dabei gleichzeitig die Umwelt zu schonen.

„Die momentane Situation ist außergewöhnlich. Abgesagte Veranstaltungen, eingeschränkte Möglichkeiten und viele weitere ungewohnte Veränderungen. Umso wichtiger ist es, zusammenzuhalten. Deshalb ist die Aktion STADTRADELN eine gute Möglichkeit, gemeinsam etwas zu erreichen. Lassen Sie uns zusammen ein Zeichen in Sachen Klimaschutz setzen. Jeder gefahrene Kilometer zählt! Das extrem wichtige Thema Klimaschutz darf durch Corona nicht in Vergessenheit geraten,“ erklärt Christopher Knall.

RADmobil
Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen derzeit für eine erste Zusammenkunft der Nagolder Projektgruppe RADmobil. Unter der Federführung eines Teams des Stadtplanungsamts, dem Andrea Rentschler, Christopher Knall sowie Guido Grüner angehören, werden gemeinsam mit jeweils einer  Vertreterin oder eines Vertreters der Gemeinderatsfraktionen Themen rund um die Fahrradinfrastruktur in Nagold bearbeitet. So wird es um Fahrradabstellplätze, die Ladeinfrastruktur für E-Bikes sowie das Radwegenetz gehen. Als erster Schritt wird ein bereits bestehendes Konzept für Fahrradabstellanlagen besprochen, um es anschließend umzusetzen. Dafür wird die Gruppe auch Vorort-Termine an den entsprechenden Stellen durchführen, um sich ein bestmögliches Bild von der Situation zu machen. (red)