Stadtnachricht

Stadtführungen


Die Tourist-Information Nagold eröffnet am Sonntag, 5. Juli, mit einem der aktuellen Lage angepassten Angebot die diesjährige Stadtführersaison. Bis Anfang November steht jeden Sonntag um 15 Uhr eine öffentliche Stadt- oder Themenführung auf dem Programm. Individuelle Gruppenführungen sind jederzeit buchbar. Im Angebot befinden sich 13 öffentliche Führungen unter dem Motto „Historische Altstadt“. Sie beginnen jeweils sonntags um 15 Uhr am Urschelbrunnen, direkt neben dem Rathaus.

Eine Gruppe von Menschen die an der Stadtführung "Historische Altstadt" teilnehmen. (Foto: Birgit Betzelt)
Foto: Birgit Betzelt

Bei der ersten Führung am Sonntag, 5. Juli, führt Stadtführerin Alina Renz durch Nagolds Altstadt. „Auf diesen geführten Rundgängen erfährt man immer wieder Neues und Interessantes, selbst wenn man hier schon viele Jahre lebt“, weiß Sarah Leutner, Sachgebietsleiterin Tourismus im Amt für Kultur, Sport und Tourismus. Darüber hinaus stehen fünf spannende Themenführungen auf dem Programm. Hier darf natürlich die beliebte Führung hinauf zur Burgruine Hohennagold nicht fehlen. Auf dem Weg den Schlossberg empor, machen die Gästeführer immer wieder Rast und erzählen so manche spannende Anekdote.

Die öffentlichen Burgführungen finden in diesem Jahr am Sonntag, 19. Juli, und Sonntag, 9. August, statt. Treffpunkt ist jeweils um 15 Uhr an der Schiffsbrücke (Unterm Wehr 19). Mit der sagenumwobenen „Wüsten Urschel“ kann die Burgruine bei der Führung am Sonntag, 6. September, erkundet werden. Ebenfalls wieder mit im Programm ist die Führung „Von ällem ebbes“, eine historische Altstadtführung über und für Schwaben, die Stadtführer Helmut Luckert entwickelt hat. Er führt seine Gäste am Sonntag, 27. September, mit schwäbischem Charme durch Nagold. Die Nagolder Stadtführerinnen und Stadtführer freuen sich sehr, dass sie nach langem Warten nun wieder interessierte Gäste und Einheimische durch Nagold führen dürfen.

Nur auf die in der vergangenen Saison eingeführten Samstagstermine muss vorerst leider verzichtet werden. „Durch den Wochenmarkt und die geöffneten Läden ist die Stadt an den Samstagen einfach zu voll“, erklärt Sarah Leutner. „Die Akustik wird unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes bereits sonntags zur Herausforderung, an vollen Samstagen wäre eine Führung daher nicht realisierbar“, ergänzt die Tourismus-Expertin. Damit die Stadtführungen in diesen außergewöhnlichen Zeiten sicher durchgeführt werden können gilt es, sowohl seitens der Stadtführerinnen und Stadtführer, als auch seitens der Teilnehmenden, einige Regeln zu beachten: Eine Anmeldung zur Führung ist nicht erforderlich, jedoch ist die Teilnehmerzahl auf 19 Personen beschränkt. Während der kompletten Führung ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten.

Kann dieser Abstand nicht eingehalten werden, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Es wird zudem keine Innenbesichtigungen geben. Zu Beginn der Führung ist der Gästeführer verpflichtet, von allen Teilnehmern Namen und Telefonnummern aufzunehmen. Während dieser Zeit sowie während des Bezahlvorgangs (Erwachsene zahlen 3 Euro, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren sind kostenfrei) ist ebenfalls eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Trotz dieser Vorgaben sind sich die Mitarbeiterinnen aus dem Sachgebiet Tourismus sicher: Es wird wieder abwechslungsreich und spannend, wenn die Stadtführerinnen und Stadtführer durch Nagold führen. Weitere Informationen auch zur Buchung von Gruppenführungen sowie alle Termine der öffentlichen Stadtführungen sind auf der städtischen Internetseite (Link im Infokasten rechts) zu finden. (red)

Termine der öffentlichen Stadt- und Themenführungen 2020