Stadtnachricht

Tourismus


In einem ausführlichen Bericht präsentierten Sarah Leutner und Annika Tittjung aus dem Sachgebiet Tourismus ihre Arbeit der vergangenen drei Jahre vor Kurzem den Mitgliedern des Kultur-, Umwelt- und
Sozialausschusses.

Collage mit Freizeitaktivitäten in Nagold
Touristisch ist in Nagold für alle Altersgruppen jede Menge geboten. Die Vielfalt sowie laufende und künftigte Projekte stellten Mitarbeiterinnen des Sachgebiets Tourismus in ihrem Tätigkeitsbericht kürzlich vor.

Fotos: Birgit Betzelt, Ulrike Klumpp

Tourismus als wichtiger Wirtschaftsfaktor

Dass der Tourismus auch für Nagold ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist, stellten die beiden Mitarbeiterinnen zunächst anhand einer Studie des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr e. V. (dwif) vor. „Unser Ziel ist es, kontinuierlich daran zu arbeiten, die Aufenthaltsqualität zu erhöhen, um eine im Durchschnitt höhere Aufenthaltsdauer zu erreichen“, erklärt Sarah Leutner, Sachgebietsleiterin Tourismus im Amt für Kultur, Sport und Tourismus der Stadt Nagold, die Strategie.

Netzwerkarbeit

Um möglichst viele Gäste zu erreichen, geht es darum, gemeinsam als Region aufzutreten. Die intensive Netzwerkarbeit mit vielen regionalen und überregionalen touristischen Partnern und Akteuren nimmt deshalb einen sehr wichtigen Stellenwert in der touristischen Arbeit ein.

Marketing

Diese Zusammenarbeit ist auch im Bereich des Onlinemarketings von großer Bedeutung. So werden touristische Inhalte aus Nagold über eine Schnittstellenfunktion auf den Seiten der Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald, der Schwarzwald Tourismus GmbH und der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg ausgespielt.

Um eine jüngere Zielgruppe zu erreichen, werden intensiv die Social-Media-Kanäle der Stadt Nagold bespielt. „Wir posten jährlich 130 bis 150 touristische Beiträge zu Veranstaltungen, Stadtführungen und sonstigen interessanten Themen“, erklärt Annika Tittjung. Auf der größten Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit, der CMT in Stuttgart, sind die zwei Touristikerinnen stets am Gemeinschaftsstand der Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald präsent. Sie informieren die Besucherinnen und Besucher über die Angebote in Nagold.                

Projektarbeit

Neben intensiver Netzwerkarbeit und vielfältigem Tourismusmarketing wird an zahlreichen großen und kleinen touristischen Projekten gearbeitet.

Burgruine Hohennagold

Ein großes Projekt, das den Tourismus in Nagold dauerhaft begleitet, ist die Bespielung, Bewahrung und Vermarktung des Nagolder Wahrzeichens, der Burgruine Hohennagold. So wurde in enger Zusammenarbeit mit den Wegewarten des Schwarzwaldvereins Nagold die komplette Beschilderung zum Schlossberg und zurück in die Innenstadt erneuert. Für die touristische Vermarktung wurde ein Fotoshooting organisiert. Neu ist seit diesem Jahr, dass die Tourismusabteilung für den DIGEL-Pavillon zuständig ist. Die Arbeit reicht hierbei von der Organisation der Bewirtung und Koordination der Infrastruktur bis hin zu Ansprechpartner für Vereine und Hüttenwarte.

Outdoor-Angebote

Da gerade in der aktuellen Zeit die Nachfrage nach Outdoorangeboten immer größer wird, wurde auch hier einiges angepackt.
Neben dem 7-Berge-Weg, der in diesem Jahr in enger Zusammenarbeit mit den Wegewarten des Schwarzwaldvereins Nagold für die Re-Zertifizierung als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ vorbereitet wurde, gibt es neue Angebote für Familien. Beispielsweise die 2019 entwickelte GeoTour, die anhand einer Broschüre gelaufen werden kann und verschiedene Erkundungsaufgaben und Forschungsfragen enthält. Darüber hinaus steht die Eröffnung von „Anni‘s Schwarzwaldgeheimnis“ kurz bevor. Hierbei handelt es sich um ein Outdoor-Escape-Game für 7- bis 12-Jährige. Bei diesem Spiel müssen in der Natur Rätsel gelöst und verschlossene Kisten geknackt werden. Die Fertigstellung des Projekts ist für Ende Oktober/November geplant.

Marketing zum Thema Rad

Die touristische Vermarktung des
Themas „Rad“ ist ein weiterer Baustein der vielen Projekte. So wurde der Rad-Infokasten am Longwyplatz neu gestaltet und aktualisierte Touren-Vorschläge auf der städtischen Homepage integriert. Eine Rad-Servicestation ist für das kommende Jahr in Planung.

Digitale Projekte

Auch bei der Schaffung digitaler Projekte ist einiges erreicht worden.
2019 zunächst mit der Beteiligung am Audio-Erlebnisguide der Firma MAQNIFY, einem touristischen „Live-Hörbuch“ während der Autofahrt.

In diesem Jahr folgten dann zwei weitere spannende Audio-Touren. Eine auf der Burgruine Hohennagold und eine durch die Historische Altstadt.
In beiden Fällen gelangt man über das Scannen von QR-Codes direkt auf eine WebApp. Hier gibt es kurzweilige Audio-Beiträge mit spannenden Einblicken in die Geschichte. Zudem ausführliche Hintergrundtexte mit beeindruckenden Bildern. „Damit haben wir ein zeitgemäßes und flexibles Angebot geschaffen, das jederzeit spontan genutzt werden kann“, freut sich Sarah Leutner.

Veranstaltungen

Im Veranstaltungsbereich ist ebenfalls einiges geboten. Der für 2020 groß geplante „1. Nagolder Wander- und Outdoortag“, der aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, wurde dieses Jahr in einer kleineren Variante als „Outdoor-Erlebnistag“ durchgeführt. Im kommenden Jahr soll er am 15. Mai in der ursprünglich geplanten Form stattfinden. Darüber hinaus ist für Herbst 2022 wieder eine Naturpark-Genuss-Messe in der Stadthalle geplant.

Weitere Veranstaltungen, wie zum Beispiel der Weihnachtsmarkt oder die Illumination des Rathauses, werden in Zusammenarbeit mit dem Sachgebiet Kultur organisiert.

Kleinere Projekte

Neben diesen großen Projekten gab und gibt es zahlreiche Kleinere. Zum Beispiel die kontinuierliche Aufwertung des Wohnmobilstellplatzes.
Zudem gab es eine Umgestaltung der Tourist-Information mit Erweiterung des Souvenir-Angebots. Auch für das kommende Jahr hat die Tourismusabteilung viele spannende Projekte im Blick und freut sich bereits heute auf die Umsetzung. (red)