Stadtnachricht

LEADER Heckengäu


Die LEADER Regionen erhalten aktuell die ersten Fördermittel für die neue Förderperiode von 2023 bis 2027. Die Region Heckengäu wurde erneut als Förderkulisse ausgewählt. Für diesen ersten Projektaufruf stehen insgesamt bis zu 500.000 Euro an EU-Mitteln zur Verfügung. Hinzu kommen noch Landesmittel aus verschiedenen Programmen mit den jeweiligen Schwerpunkten, so beispielsweise Mittel der Landschaftspflegerichtlinien oder auch Mittel aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum.
Projektanträge können bis Sonntag, 3. März bei der LEADER Heckengäu Geschäftsstelle eingereicht werden. Bei LEADER geht es, kurz gesagt, um die Stärkung des ländlichen Raums. Ein LEADER Projekt muss in der Gebietskulisse liegen, mindestens einem der drei Handlungsfelder zuzuordnen sein, auf einem realistischen Zeitplan beruhen und nach der Förderung weiter tragfähig sein.

Die Gebietskulisse umfasst im Landkreis Böblingen: Bondorf, Deckenpfronn, Jettingen, Mötzingen und Weissach; im Landkreis Calw: Althengstett, Bad Liebenzell (Möttlingen, Monakam, Unterhaugstett), Calw (Heumaden, Holzbronn, Stammheim), Egenhausen, Gechingen, Haiterbach, Nagold, Ostelsheim, Rohrdorf, Simmozheim und Wildberg; im Enzkreis: Friolzheim, Mönsheim, Neuhausen, Tiefenbronn, Wiernsheim, Wimsheim und Wurmberg sowie im Landkreis Ludwigsburg: Eberdingen.

Handlungsfeld 1 ist „Leben und Arbeiten auf dem Land im Einklang von Familie und Beruf“, Handlungsfeld 2 „Kultur und Natur – naturnaher Naherholungstourismus“ sowie Handlungsfeld 3, „Nutzung, Pflege und Schutz von Landschaft und Natur“. Wer einen Projektantrag einreichen möchte, kann sich an die Geschäftsstelle von LEADER Heckengäu, die im Landratsamt Böblingen angesiedelt ist, wenden. Diese ist telefonisch unter  07031 663-2141 und -1172 oder per Mail an info(at)leader-heckengaeu.de zu erreichen. (red)