Stadtnachricht

50-jähriges Jubiläum Städtische Musikschule


m in der Sprache der Musik zu bleiben, erstrahlt das Jahr 2024 in Nagold in musikalischer Hinsicht in einem strahlenden Dur! Die Städtische Musikschule, 1974 als Jugendmusikschule gegründet, wird ein halbes Jahrhundert alt.

Großes Jubiläumsjahr

Gleich zu Beginn des Jahres stand mit dem Neujahrskonzert das erste große Highlight auf dem Programm. In einem gemeinsamen Konzert hatten die „Jolly Strings“, das Nagolder Jugendorchester und das Nagolder Kammerorchester ein fantastisches Programm vorbereitet und setzten miteinander ein musikalisches Ausrufezeichen erster Güte.
Und so soll es weitergehen. Ein halbes Jahrhundert musikalische Bildung in städtischer Trägerschaft soll und darf gefeiert werden. Neben den üblichen und fest im Veranstaltungskalender der Schule verankerten Konzerten und Vorspielen wie dem beliebten „Podium junger Künstler“ ist das Jahr mit zusätzlichen musikalischen Highlights gespickt.

Das Festwochenende

Ende April findet ein Festwochenende statt: Neben dem offiziellen Festakt für geladene Gäste am Freitagabend, 26. April, steht am Samstag, 27. April, mit „Zymboli Melodikus“ ein großes Kinder-Erzähl-Konzert auf dem Programm. Beschlossen wird das Festwochenende am Sonntag, 27. April, mit dem „Tag der Kooperationsprojekte“, bei dem eine Vielzahl an Ensembles, die die großartige Zusammenarbeit von Musikschule und Kooperationspartnern widerspiegeln, die Gäste bei Kaffee und Kuchen unterhalten werden.

Weitere Veranstaltungen

Weitere Highlights sind die beiden Jubiläumskonzerte mit dem Nagolder Kammerorchester am Samstag, 29. Juni, und am Sonntag, 30. Juni, unter dem Titel „Sternstunden“, das Sommerprojekt-Abschlusskonzert des Sinfonischen Jugendblasorchesters Nordschwarzwald Anfang September, das Lehrerkonzert im Oktober sowie das Musical „Ein Fest für König Gugubo“ im November. Eine Terminübersicht ist auf Seite 2 zu finden.

Die Jubiläumsfestschrift

„Wenn eine Musikschule ein halbes Jahrhundert alt wird, ist das auch ein guter Zeitpunkt um zurückzublicken und das Erreichte Revue passieren zu lassen“, so Schulleiter Christian Pöndl. Gleichzeitig sei dieser feierliche Anlass eine Erinnerung daran, sich nicht auf dem Erfolg auszuruhen, sondern am Ball zu bleiben und sich so aufzustellen, dass auch die kommenden Jahrzehnte im Lichte des leidenschaftlichen Einsatzes für die qualitativ hochwertige musikalische Bildung in Nagold und der Region stehen werden.
Damit die wichtigsten Gegebenheiten in dem bedeutenden Zeitraum eines halben Jahrhunderts für Interessierte im Hier und Jetzt, aber auch für nachfolgende Generationen übersichtlich erfasst sind, wird es eine Festschrift geben.
Diese wird in digitaler Form ab dem Festwochenende Ende April auf der Website der Musikschule zur Verfügung stehen, kann aber auch käuflich in gedruckter Form erworben werden.

Musikschule für alle: Niederschwelliger Zugang zur Musik

Einer der Hauptgründe für die Gründung der städtischen Jugendmusikschule im Jahr 1974 durch den Nagolder Gemeinderat war der Hinweis des ersten Schulleiters Mito Bernd Schmid, dass die Fortführung seiner in privater Hand befindlichen Musikschule nicht mehr möglich sei, da der soziale Effekt durch die zwangsweise hohen Gebühren nicht mehr gegeben wäre.
Der Nagolder Gemeinderat folgte dieser Sichtweise und dem darauf begründeten Vorschlag des Kulturausschusses, nach dessen Auffassung die soziale Notwendigkeit einer städtischen Musikschule unbedingt gegeben sei.
War Musikunterricht früher vor allem Kindern und Jugendlichen aus den sogenannten bildungsbürgerlichen Familien mit einem entsprechenden finanziellen Hintergrund vorbehalten, führte dieser richtungsweisende Schritt dazu, dass nach der Gründung der städtischen Jugendmusikschule mehr und mehr Kinder und Jugendliche aus finanziell nicht so gut gestellten Familien Musikunterricht nehmen konnten.
Diesem sozialen Aspekt folgen die Musikschule und der Nagolder Gemeinderat auch heute noch. Die verschiedenen Förderrichtlinien der Stadt zielen darauf ab, den Musikunterricht möglichst niederschwellig anbieten zu können und auch das Land Baden-Württemberg trägt seinen Beitrag zur Förderung der Musikschulen im Land bei.
Mit der Entscheidung des Betreibens einer städtischen Musikschule handelte der Nagolder Gemeinderat damals klug und weitsichtig und machte damit den Weg frei, dass die in zahlreichen wissenschaftlichen Studien belegten positiven Auswirkungen, die das Lernen eines Musikinstruments und das gemeinsame Musizieren auf den musikalischen Nachwuchs haben, auch den Nagolder Kindern und Jugendlichen seither zugutekommen.

Breites Unterrichtsangebot

„Und so kann die Musikschule Nagold heute voller Überzeugung sagen: Klein und Groß, Jung und Alt sind herzlich willkommen an unserer Musikschule“, meint Christian Pöndl.
Die Musikschule bietet ein umfangreiches Unterrichtsangebot in verschiedenen Unterrichtsformen an, von der MiniMusik für die ganz Kleinen über Vokal- und Instrumentalunterricht in Einzel- und Gruppenunterricht für jedes Alter in nahezu allen gängigen Instrumenten bis hin zum gemeinsamen Musizieren in verschiedenen Ensembles und Orchestern.
„Auch die musikalische Arbeit mit Menschen mit Behinderung liegt uns sehr am Herzen, ebenso die Zusammenarbeit mit unserem großen Netzwerk an Bildungs- und Kooperationspartnern. Sie sind zentrale Bestandteile unserer Arbeit“, so Christian Pöndl.
Von anfänglich unter 100 Schülern entwickelten sich die Schule und damit auch die Schülerzahlen immer weiter. Zum Stichtag 1. Januar 2024 betrug die Anzahl der Belegungen 1.763 Schülerinnen und Schüler.
Die Städtische Musikschule kann damit als bedeutender weicher Standortfaktor Nagolds bezeichnet werden.

Auch im Jubiläumsjahr wird das beliebte Burgkonzert stattfinden. Foto: Thomas Fritsch
Auch im Jubiläumsjahr wird das beliebte Burgkonzert stattfinden.
Foto: Thomas Fritsch


Dank an Wegbegleiter und Entscheidungsträger

„Die Stadt Nagold und die Nagolder Bürgerinnen und Bürger dürfen wirklich stolz auf ihre Musikschule sein“, sagt Christian Pöndl.
„Bedanken möchte ich mich von ganzem Herzen bei allen, die dazu beigetragen haben, die Städtische Musikschule zu dem zu machen, was sie heute ist: den Schülerinnen und Schülern, den Eltern, den Lehrkräften, dem Freundeskreis, den Kooperationspartnern, den Sponsoren und Förderern, der Stadtverwaltung und vor allem dem Nagolder Gemeinderat, der im Jahr 1974 mit der Gründung einer Jugendmusikschule eine kluge und richtungsweisende Entscheidung getroffen hat und nach wie vor voll und ganz hinter dieser wichtigen Einrichtung steht.“