Mit Hightech auf den Spuren der Kelten

Ausstellung zur modernen Feldachäologie


Unsichtbares sichtbar machen, verborgene Spuren vorgeschichtlicher Zeiten aufspüren,
ohne dabei den Spaten anzusetzen, Grabungsergebnisse naturgetreu für die Zukunft
aufbewahren – das alles waren schon immer Wunschvorstellungen der Archäologen.
Modernste Technik beginnt dies heutzutage in die Wirklichkeit umzusetzen.
 
Gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Stuttgart hat das Keltenmuseum Hochdorf/Enz diese Sonderausstellung erarbeitet.
 
Die Ausstellung bietet einen faszinierenden Einblick in die neuartigen Möglichkeiten
der Archäologie. Anhand verschiedener Medien, zum Beispiel Computeranimation und
dreidimensionaler Darstellung, werden die hochmodernen Technologien vorgestellt:
Mit Informationen über Luftbildarchäologie, Laserscanning aus der Luft, Geophysik und
digitale Grabungs- und Funddokumentation werden die wichtigsten Methoden moderner
archäologischer Feldforschung angesprochen.
 
Vernissage war am Sonntag, den 14. Juli um 11.15 Uhr 
Museum im Steinhaus

Begrüßung:   Herma Klar, Museumsleiterin

Einführung:   Dr. Jörg Bofinger, Landeskonservator


Ausstellung ist wegen gutem Erfolg verlängert bis 22. September 2019
Di | Do | So von 14.00 bis 17.00 Uhr

Eintritt frei!



Vorschau: 29.09. bis 10.11.2019:
Susanne Michel | Ordnung. Neuordnung. | Zeichnungen und Papierarbeiten