Die Geschichte von Iselshausen

Historie

Iselshausen ist nachweisbar eine sehr alte Siedlung. Erstmals erwähnt wurde der Ort in einer Urkunde von 1080. Damals schenkten Adelbert, Wimar und Liutpert von Ysolteshusen dem Kloster Hirsau Güter auf Iselshauser Markung. Die Herkunft des Ortsnamens liegt im Dunkeln. Doch darf man aufgrund der ältesten bekannten Schreibweise auf eine Verbindung mit dem weiblichen Vornamen Isolde schließen. Vermutet wird aber auch, dass ein alemannisches Sippenoberhaupt namens „Isolt“ an der Namensgebung beteiligt gewesen sein soll.

Alte Schule

Altes Schulhaus
Altes Schulhaus, vorübergehend Jugendhaus von Nagold, jetzt Wohnhaus.

Rathaus-Geschäftsstelle

Rathaus-Geschäftsstelle Iselshausen
Rathaus-Geschäftsstelle, früher Feuerwehrgerätehaus.

Ehemalige Vesperstube Linde

Vesperstube Linde
Wurde von der Familie Tochtermann betrieben und altershalber aufgegeben.

Jakobuskirche

Jakobuskirche Iselshaussen
Evangelische Kirche in Nagold-Iselshausen

Feuerwehrgerätehaus

Feuerwehrgerätehaus Iselshausen
Standort der örtlichen Feuerwehr.
Der Schulungsraum befindet sich in der Rathaus-Geschäftsstelle.

Obere Mühle

Obere Mühle
Heute sind in der Oberen Mühle Eigentumswohnungen.

Scheune Obere Mühle

Obere Mühle - Scheune